Vorverkauf in Rapperswil:

Mächler Brillen und
Contactlinsen AG
Rathausstrasse 3-5, Rapperswil, 055 220 72 92

oder Philipp Bachofner
044 780 11 35

«Musik im Schloss» II

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17 Uhr - Grosser Rittersaal, Schloss Rapperswil

Lucerne Chamber Brass
"DANCISCA"
Tänze für Blechbläser von Renaissance bis Tango

Basil Hubatka, Trompete
Philipp Hutter, Trompete
Philipp Schulze, Horn
Pirmin Rohrer, Posaune
Daniel Schädeli, Tuba
Didier Vogel, Perkussion*

*Didier Vogel ist Soloschlagzeuger im Orchester der Oper Zürich (Philharmonia)

Tickets zu Fr. 50.--: links ins Kästchen klicken oder bei den darunter stehenden Vorverkaufsstellen.
Abendkasse 16:15 Uhr, Türöffnung eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Die fünf Bläser des „Lucerne Chamber Brass“ haben ihren Ensemblenamen ganz bewusst in englischer Sprache gewählt, da sie zeitweise im Ausland unterwegs waren und sich vor allem am „Philip Jones Brass Ensemble“ orientiert haben. Philip Jones hat mit diesem anfangs der Fünfziger Jahre in London gegründeten Ensemble Entscheidendes für die Entwicklung der Blechbläsermusik getan: mit Auftragskompositionen, mit attraktiven, anspruchsvollen und stilsicheren Arrangements. Dies führte zu zahlreichen Neu-Bildungen von solchen Brass-Ensembles, die dank dem erweiterten Repertoire neue stilistische Felder erschliessen und ihr artistisches Potential einbringen konnten. Damit wurde auch die Lust am Experimentieren gefördert. Der direkte Kontakt der Luzerner Bläser mit Philip Jones ist seiner Ehefrau, der Luzernerin Ursula Jones-Strebi, zu verdanken. Sie war es, welche Konzerte in der Londoner Wigmore Hall und im Trinity College ermöglichte und so dem „Lucerne Chamber Brass“ zu ungeahntem Auftrieb verhalf.

Das vor 13 Jahren gegründete LCB begann seine internationale Konzerttätigkeit mit dem Gewinn des Ensemble-Förderpreis der Musikhochschule Luzern, der mit einem Studienaufenthalt an der Northwestern University in Evanston/Chicago verbunden war. Es folgten Wettbewerbserfolge am internationalen Jan Koetsier-Wettbewerb für Blechbläser-Kammermusik in München, erhielt den Mozart-Preis 2002 der Axelle und Max Koch-Kulturstiftung und erreichte den 3. Rang am „Concours international Philip Jones“ in Guebwiller, Frankreich.

2003 erschien beim Label Sony die erste CD unter dem Titel „Dancisca“. Im gleichen Jahr eröffnete das LCB das „Lucerne Festival Preview Academy“ und im August 2004 gastierte das Quintett am „Lucerne Festival“ mit dem Eröffnungskonzert in der „Debut“-Konzertreihe. Zusammen mit der Musikhochschule Luzern arbeitete das LCB an der Erforschung und Wiedergabe Schweizer Volksmusik aus dem 19. Jh. „Uraufführung“ der Ergebnisse mit grossem Erfolg am „Festival Alpentöne“ in Altdorf mit einer Direktübertragung auf Schweizer Radio DRS 2. Es folgen weitere Auftritte mit Live-Uebertragung auf Radio DRS 1 und Galasendungen am Schweizer Fernsehen sowie die dritte CD "Erschallet Trompeten", welche das Ensemble gemeinsam mit Pater Theo Flury (Orgen&Cembalo) in der Klosterkirche Einsiedeln aufgenommen und beim Label Animato veröffentlicht hat..

Patronat: